Donnerstag, 10. November 2016, 19.30 Uhr
Freitag, 11. November 2016, 19.30 Uhr

Mascha ist jung und eigenwillig, sie ist Aserbaidschanerin, Jüdin, und wenn nötig auch Türkin und Französin. Als ihr Freund Elias stirbt, wird Israel zur Zuflucht für sie. Konfrontiert mit der israelischen Geschichte und Gegenwart wird sie von der eigenen Vergangenheit - ihrer Kindheit in Armenien und der Ankunft als jüdischer Kontingentflüchtling in Deutschland - eingeholt. In Olga Grjasnowas Debüt ‹Der Russe ist einer, der Birken liebt› ‹kommt die Welt zu Ihnen, wie noch nie in einem Roman. Mit Macht, mit Witz, mit Weisheit, mit Scharfsicht und Scharfsinn, mit Tempo und Trauer› (Elmar Krekeler, Die Welt). Mit perfekter Ausgewogenheit von Tragik und Komik und mit einem bemerkenswerten Sinn für das Wesentliche wird die Geschichte einer Generation erzählt, die keine Grenzen kennt, aber auch keine Heimat hat.

Maria Schrader schenkte dem Film und dem Theater einige der bemerkenswertesten Frauenfiguren der letzten drei Jahrzehnte. Die vielfach ausgezeichnete Schauspielerin steht auf der Bühne, wurde für ihre facettenreiche Interpretation mit dem Deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet und befasst sich als Regisseurin mit literarischen Stoffen, die ihre Wurzeln auch im Judentum haben.

Matinée für Schulklassen

Am 10. November 2016 gibt Maria Schrader um 11.30 Uhr eine Lesung aus ‹Der Russe ist einer, der Birken liebt›, die sich an Schulklassen ab Jahrgangsstufe 10 richtet.

Informationen und Anmeldungen unter 05231-30 80 20.

Förderer und Partner

Die Dorfgeschichten sind eine Veranstaltung des Literaturbüros Ostwestfalen-Lippe in Zusammenarbeit mit dem LWL-Freilichtmuseum Detmold, unterstützt durch die Sparkasse Paderborn-Detmold

Das Literaturbüro Ostwestfalen-Lippe wird gefördert vom