Literarischer Salon NRW auf der Leipziger Buchmesse: Das Literaturbüro Ostwestfalen-Lippe auf neuen Wegen

Sonntag, 26. März 2017, 11.00 Uhr bis 11.30 Uhr

Buchmesse Leipzig, Halle 5, Stand K406

Thorsten Giese liest Michael Donhausers ‹Novemberland›

Iris Hennig im Gespräch mit Michael Serrer

Der Schriftsteller Michael Donhauser beschreibt in seinem atmosphärisch dichten Text ‹Novemberland› eine westfälische Landschaft mit ihren Besonderheiten und Stimmungen. Das Literaturbüro Ostwestfalen-Lippe (OWL) in Detmold begreift diese Landschaft als Einladung dazu, neue Wege in der Vermittlung von Literatur, der literarischen Aneignung und der Förderung von AutorInnen und Literatur in Ostwestfalen-Lippe zu gehen. Der Leipziger Schauspieler Thorsten Giese liest aus Novemberland. Er ist Gründer der TheaterTurbine in Leipzig, war langjähriges Ensemblemitglied am Theater der Jungen Welt und spielte in Fernsehproduktionen wie Soku Leipzig.

Im Anschluss spricht Michael Serrer, Vorsitzender des LiteraturRats NRW und Leiter des Literaturbüros NRW, mit Iris Hennig, Leiterin des Literaturbüros OWL, über den Neuanfang im Detmolder Literaturbüro und neue Wege in der literarischen Landschaft in Ostwestfalen-Lippe.

Zum fünften Mal in Folge präsentiert der LiteraturRat NRW, Dachverband der literarischen Einrichtungen des Landes, gemeinsam mit dem Literaturbüro NRW den Literarischen Salon NRW auf der Leipziger Buchmesse. In Interviews, Präsentationen und Lesungen werden Institute, Projekte, Festivals und Auszeichnungen aus Nordrhein-Westfalen vorgestellt.

 

Weitere Informationen unter www.literaturratnrw.de sowie im Programm.