Orientierung im Literaturbetrieb: Vortragsreihe für Autorinnen und Autoren

Wie präsentiere ich mein Manuskript einem Verlag? Von der Buchidee zum Verlagsvertrag

Vortrag von Heike Carstensen, Lektorin (Bielefeld)

24. April 2018, 19 Uhr

Stadtbibliothek Bielefeld

 

Sie haben eine Idee für ein Buch? Vielleicht haben Sie sogar ein fertiges Manuskript in der Schublade? Wie können Sie einen Verlag dafür begeistern? Nach welchen Kriterien wählen Sie potenzielle Verlage für Ihr Angebot aus? Wie nehmen Sie Kontakt auf? Welche Informationen braucht der Verlag, wie bereiten Sie diese auf? Wie laufen die Entscheidungsprozesse im Verlag? Auf diese und andere Fragen wird Heike Carstensen in ihrem Vortrag eingehen und beschreiben, wie der Weg von der Buchidee zum Verlagsvertrag aussehen kann.

 

Die Referentin Heike Carstensen ist seit über 30 Jahren in der Buchbranche tätig. Sie arbeitet als Lektorin in einem Fachbuchverlag und ist dort mitverantwortlich für die Programmgestaltung.

 

Vom Schreiben leben. Tipps für die Verhandlung des Verlagsvertrags

Vortrag von Tobias Kiwitt, Rechtsanwalt (Hamburg)

08. Juni 2018, 19 Uhr

Stadtbibliothek Bielefeld

 

Schriftsteller ist für viele Menschen ein Traumberuf. Doch neben dem kreativen Prozess gehört auch das Geschäftliche dazu: ohne Verträge zu schließen, kann man nicht vom Schreiben leben. Der Vortrag vermittelt das notwendige Rüstzeug für den rechtlichen Umgang mit Verlagen und nimmt Verlagsverträge unter die Lupe: Was muss ich bei einem Autorenvertrag bedenken? Wie führe ich Verhandlungen mit einem Verlag? Was bedeuten die juristischen Fachterminologien? Neben theoretischer Wissensvermittlung gibt es praktische Übungen zum Erkennen von Tücken in Verlagsverträgen, sowie die Erprobung von Verhandlungssituationen mit dem Verlag. Dieser Vortrag hilft, Fehler und teures Lehrgeld im Umgang mit Verlagen zu vermeiden.

Der Referent Tobias Kiwitt (Kanzlei Medi:res) ist als Rechtsanwalt spezialisiert auf Medienrecht. Er ist Vorstandssprecher des Bundesverbands junger Autoren und Autorinnen und Mitbegründer des Aktionsbündnisses für faire Verlage.

Das E-Book

Vortrag von Wolfgang Tischer, literaturcafé.de (Neubulach)

10. September 2018, 19 Uhr

 

E-Books. Für die einen sind sie der Untergang der Lesekultur: echte Bücher bestehen aus Papier! Die anderen schätzen elektronische Lesegeräte, so hat man im Urlaub eine ganze Bibliothek dabei. Für Autor*innen ist das E-Book dank Self-Publishing ein einfacher und kostengünstiger Weg zur ersten Veröffentlichung. Wolfgang Tischer berichtet über das Lesen und Schreiben mit und ohne Strom, skizziert den Weg zum digitalen Buch und wirft einen Blick auf Chancen und Begrenzungen des E-Books und des elektronischen Buchmarkts. Der Vortrag gibt erste Impulse, aber keine umfassende Beschreibung der Entstehung eines E-Books. 

Texten eine Stimme geben

Workshop mit Kirsten Iltgen-Tiemann, Stimmbildnerin und Sopranistin (Detmold)

6. November 2018, 19 Uhr

 

Ein Buch zu schreiben ist die eine – vor Zuschauer*innen daraus vorzulesen, aber eine ganz andere Herausforderung… In diesem einführenden Workshop können Autoren*innen die Möglichkeiten der eigenen Stimme ausloten und versuchen sie so einzusetzen, dass Zuhörer*innen die Aussage und Atmosphäre ihrer Texte nahe gebracht werden. Es werden körpereigene Fähigkeiten mit Basisübungen  aus der Körper- und Stimmarbeit trainiert. So lernen Autor*innen ihre Atemführung und Stimmresonanz, die Körperhaltung im Stehen und Sitzen bei der Präsentation ihres Textes so zu gebrauchen, dass sie gelöst klangvoll und ausdrucksvoll sprechen können und nebenbei auch Lampenfieber abbauen. Die Zahl der Teilnehmenden ist auf acht begrenzt.

Eine Kooperation mit dem VS NRW, Regionalgruppe OWL und der Stadtbibliothek Bielefeld.

Das Literaturbüro Ostwestfalen-Lippe wird institutionell gefördert vom: