2019

Orientierung im Literaturbetrieb: Vortragsreihe für Autorinnen und Autoren

Mit vier über das Jahr verteilten Vorträgen und Workshops bietet das Literaturbüro OWL Autorinnen und Autoren Hilfen im Literaturbetrieb.

Sie hat das Wort

Das Miteinander von Frauen und Männern – das führt die #MeToo-Bewegung eindrücklich vor Augen – bedarf einer Neuverhandlung. Andrea ­Sawatzki und Tom Jacobs lesen am 2. Februar in der Weberei in Gütersloh und am 3. Februar im Universum in Bünde Short Stories von Helene Hegemann, Alice Munro und Chimamanda Ngozi Adichie, die Frauen zu verschiedenen Zeiten und in unterschiedlichen Kulturen zu Wort kommen lassen. Akzentuiert werden ihre Lesungen durch Improvisationen der Cellistin Elisabeth Coudoux.

Hommage an Thomas B.

Mit seinen erzählerischen und dramatischen Werken und in seinen Reden provozierte Thomas Bernhard bereits zu seinen Lebzeiten, mit seinem Testament auch noch nach seinem Tod. In Gespräch und Lesung erinnern Literaturbüro OWL und Landestheater Detmold am 12. Februar im Detmolder Grabbe-Haus an einen der bedeutendsten deutschsprachigen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts.

‹Kollaborationen›

Am 8. März wird’s im Paderborner Theatertreff literarisch-musikalisch: Texte treffen auf Musik, Prosaisches stellt sich mit klanglichem Experiment auf die Bühne. Josefine Rieks und Karosh Taha, die ‹Förderpreisträgerinnen des Landes NRW für Literatur› 2018 lesen auf Einladung des Literaturbüros OWL aus ihren Romanen und sprechen über ihr Schreiben.

Paderborner Bücherstreit

Am 11. März sind Streit ohne Rücksicht, Argumente und Polemik im Sputnik in Paderborn garantiert. Im Bücherstreit im Rahmen der Paderborner Literaturtage mit Charis Goer, Heike Haase, Katharina Kreuzhage, Lea Hansjürgen und zum ersten Mal auch mit Iris Hennig vom Literaturbüro OWL ergreifen stets zwei Beteiligte Partei für ein Buch und zwei andere opponieren heftig. Wer gewinnt, entscheidet das Publikum.

deutsch, nicht dumpf: Ein Leitfaden für aufgeklärte Patrioten

Wie viel Patriotismus braucht Deutschland? Thea Dorn stellt am 17. März im Rahmen der Paderborner Literaturtage in ihrem Buch ‹deutsch, nicht dumpf. Ein Leitfaden für aufgeklärte Patrioten› genau diese Frage. Anschließend findet zu dem Thema eine öffentliche Diskussion statt, an der neben dem Paderborner Landrat Manfred Müller, Kreisdirektor a.D. Heinz Köhler und Katharina Kreuzhage, Intendantin des Theaters Paderborn, auch Ute Schäfer, Staatsministerin a.D. und Vorstandsvorsitzende des Literaturbüros OWL, teilnimmt.

aufgeschlagen: OWL

Vom 13. bis 20. März schickt das Literaturbüro OWL die Autorin Juliana Kálnay auf eine Entdeckungstour durch Bielefeld. Auf ihren Streifzügen durch die Stadt nähert sie sich bekannten und weniger bekannten Orten und versucht zu erspüren, was die ‹OWL-Metropole› ausmacht. Ihre Eindrücke verarbeitet die junge Autorin dann in einer Auftragsarbeit, die im Herbst in einer Urlesung in Bielefeld präsentiert wird.

‹sofa stories› auf der Leipziger Buchmesse

Am 22. März stellt das Literaturbüro OWL im Rahmen des Literarischen Salons NRW auf der Leipziger Buchmesse sein Erfolgsprojekt ‹sofa stories› vor. Einen langen Abend sind Studierende mit dem Klapphocker unter dem Arm von WG zu WG gezogen und haben den Lesungen bekannter Schauspieler*innen gelauscht. In einer Lesung des Schauspielers Max Rohland ist in Leipzig zudem eine Collage aus den verschiedenen Lesungstexten zu hören.

Gesamtprogramm: Literarischer Salon NRW 2019