Dorfgeschichten

Dominique Horwitz liest
Philip Roth ‹Verschwörung gegen Amerika›

Dienstag, 20. November 2018, 19.30 Uhr
Mittwoch, 21. November 2018, 19.30 Uhr

Was wäre gewesen, wenn ... In seinem Roman ‹Verschwörung gegen Amerika› vermischt Philip Roth Autobiografie mit Gedankenexperiment und stellt Weltgeschichte und Alltagskatastrophen schroff gegeneinander. Wie hätten sich politisches Weltgeschehen und Alltag der Familie Roth entwickeln können, wenn 1940 Charles Lindbergh zum republikanischen Präsidentschaftskandidaten nominiert worden wäre. In Roths Fiktion verbucht der berühmte Fliegerheld und Hitler-Sympathisant bei den Wahlen einen erdrutschartigen Sieg. Unter den amerikanischen Juden breitet sich Furcht und Schrecken aus – auch bei der Familie Roth in Newark. Aus dem Mikrokosmos seiner Familie heraus berichtet der achtjährigen Philip von einer vertrauten Welt, in der das Undenkbare Wirklichkeit wird. Er erzählt von der Rückkehr seines versehrten Cousins aus dem europäischen Krieg, von dem sich abzeichnenden Riss durch die Familie und von einer Kindheit, in der jüdisches und amerikanisches Leben reibungslos ineinandergriffen, bis sie aus politischen Gründen auseinanderdividiert wurden. Philip Roth fügt die historischen Gestalten so selbstverständlich in das Ensemble seiner dramatischen Personen ein, er ordnet die Weltgeschichte so mühelos der Logik seiner Fiktion unter, dass das Fantastische schließlich ganz realistisch wirkt. ‹Verschwörung gegen Amerika› ist ein meisterhaftes Werk über die Demokratie und ihre Gefährdung von innen, dem eine feinfühlige Erzählung über den Einbruch des Politischen ins Private unterlagert ist.

Dominique Horwitz ist ein Sprechkünstler –  mit einem großartigen Gespür für den Erzählton und den Rhythmus einer Geschichte gelingt es ihm, seine Zuhörer*innen auf eine Reise in eine Welt voller Details und Stimmungen mitzunehmen und Bilder und Charaktere zu malen. Er vermag es, einen Text mit feinen und leisen Beobachtungen zu durchsetzen, bleibt ihm dabei aber dennoch treu.

Copyright: Philip Roth, Verschwörung gegen Amerika. Aus dem Englischen von Werner Schmitz © 2005 Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG, München

Lesung für Schüler*innen

Ein Gedankenspiel über Faschismus und Mitläufer steht auch im Zentrum der Schullesung am 21. November 2018 um 11.30 Uhr im Detmolder Sommertheater. Ein junger Lehrer entschließt sich zu einem ungewöhnlichen Experiment: Er möchte seinen Schüler*innen beweisen, dass Anfälligkeit für faschistoides Handeln und Denken immer und überall vorhanden ist. Doch die ‹Bewegung›, die er auslöst, droht ihn und sein Vorhaben zu überrollen. Dominique Horwitz’ Lesung auf Morton Rhues Roman ‹Die Welle› richtet sich an Schulklassen der Unter- und Mittelstufe.
Informationen und Anmeldungen unter 05231-30 80 20 oder info(at)literaturbuero-owl.de

Information und Karten

Preise

Kategorie A 15 €

Kategorie B 10 €

Veranstaltungsort

‹Im Weißen Ross›, LWL-Freilichtmuseum Detmold, Krummes Haus, 32760 Detmold
(Adresse für das Navigationsgerät: Neustadt 26, Detmold)

Buspendelverkehr

ab 18.45 Uhr vom Haupteingang des Freilichtmuseums, letzte Fahrt um 19.20 Uhr; Rückfahrt nach Veranstaltungsend. Bitte beachten Sie, daß es nicht möglich ist, mit dem eigenen Auto zum Veranstaltungsort zu fahren oder zu laufen.

Kartenbestellung

Karten sind beim Literaturbüro OWL von Montag bis Donnerstag von 10.00 bis 17.00 Uhr und am Freitag von 10.00 bis 16.00 Uhr telefonisch unter 05231-30 80 210 oder online sowie bis zum Saisonende am 31. Oktober 2018 an der Kasse des LWL-Freilichtmuseums Detmold erhältlich.

Plätze 
Die Plätze sind nummeriert und werden in der Reihenfolge der Bestellung vergeben. Rollstuhlplätze können bei Bedarf eingerichtet werden, bitte melden Sie diese bei der Kartenbestellung an.

Kasse
Die Kasse ist eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn besetzt.

Kartenrücknahme
Kartenrücknahme ist nur bei ausverkaufter Vorstellung zum kommissionsweisen Verkauf gegen eine Stornogebühr möglich. Programmänderungen sind nicht beabsichtigt, jedoch vorbehalten und berechtigen nicht zur Rückgabe der Karten.

Förderer und Partner

Die Dorfgeschichten sind eine Veranstaltung des Literaturbüros OWL in Zusammenarbeit mit dem LWL-Freilichtmuseum Detmold und der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Lippe.

Die Dorfgeschichten werden unterstützt durch die Stadtwerke Detmold.

Das Literaturbüro Ostwestfalen-Lippe wird institutionell gefördert vom: