Weiter Schreiben

Gespräch und Lesungen

Rasha Habbal und Nora Bossong
4. November 2017, 19.00 Uhr


Im Frühjahr dieses Jahres wurde in Berlin das Projekt ‹weiter Schreiben› ins Leben gerufen. ‹Weiter Schreiben› ist ein Portal für Autoren aus Krisengebieten wie Syrien oder dem Jemen und veröffentlicht wöchentlich neue Gedichte, Kurzgeschichten und Essays, die von einer Welt erzählt, die gerade radikal bricht oder längst gebrochen war. Die Autoren von ‹Weiter Schreiben› treten mit deutschsprachigen Autoren in ein Gespräch. Schriftsteller von hier und dort arbeiten im Team. Sie tauschen sich über ihre Texte und den deutschen Literaturbetrieb aus. Gemeinsam arbeiten sie an literarischen Texten und Übersetzungen, um den künstlerischen Austausch zu fördern und neue, gemeinsame Perspektiven zu schaffen.

 

Das Literaturbüro OWL hat das Autoren-Tandem Rasha Habbal und Nora Bossong eingeladen. In einem moderierten Gespräch berichten die Schriftstellerinnen über ‹Weiter Schreiben›, die Bedeutung des Projekts für ihr literarisches Schaffen und die gemeinsame Arbeit. Gespräch und Lesungen von Rasha Habbal und Nora Bossong wechseln sich ab.

 

Die Veranstaltung ist auf Deutsch und Arabisch mit Übersetzung.

Nora Bossong, 1982 in Bremen geboren, studierte in Berlin, Leipzig und Rom. 2006 debütierte sie mit dem Roman ‹Gegend›, es folgten die Romane ‹Webers Protokoll› (2009), ‹Gesellschaft mit beschränkter Haftung› (2012), ‹36°9› (2015) und die Gedichtbände ‹Reglose Jagd› (2007) sowie ‹Sommer vor den Mauern› (2011). Im Februar dieses Jahres erschien ihr aktuellstes Werk ‹Rotlicht›. Nora Bossong wurde für ihr Schaffen vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Wolfgang-Weyrauch-Förderpreis (2007), Kunstpreis Literatur der Akademie der Künste Berlin (2011), Peter-Huchel-Preis (2012) und in diesem Jahr mit dem Roswitha-Preis der Stadt Bad Gandersheim.

Die Schriftstellerin Rasha Habbal, 1982 in Hama/Syrien geboren, ist bisher vor allem als Lyrikerin in Erscheinung getreten. 2014 erschien von ihr auf Arabisch ein Gedichtband mit dem Titel ‹Wenig von dir ... Viel vom Salz›. Im gleichen Jahr beteiligte sie sich an der von Ishraga Mustafa Hamid an der Universität Hamburg herausgegebenen Anthologie ‹Lebensgesang syrischer kulturschaffender Frauen: Gegen das Dröhnen der Kugeln› und 2013 an einer Anthologie zeitgenössischer arabischer Lyrik auf Griechisch. Auf Deutsch erscheint im September ein Text von ihr in dem vom Frauenkulturbüro NRW e.V. herausgegebenen Band ‹Ohne Worte – Mit anderen Worten›. Rasha Habbal lebt derzeit in Trier.

Weiter Schreiben ist ein Projekt von WIR MACHEN DAS und dem Gunda-Werner-Institut in der Heinrich Böll Stiftung.

weiterschreiben.jetzt

Karten und Informationen

Veranstaltungsort Haus Münsterberg, Hornsche Straße 38, 32756 Detmold

Eintritt 10 €

Kartenbestellung 05231-30 80 210 oder online

Karten sind ab dem 10. August 2017 im Literaturbüro Ostwestfalen-Lippe erhältlich.

Geschichten und Gespräche
قصص و محادثات

5. November 2017, 11.30 Uhr
Haus Münsterberg, Hornsche Straße 38, 32756 Detmold

Literatur aus dem arabischen Raum ist an diesem Vormittag auf Deutsch und Arabisch im Haus Münsterberg zu hören. Man trifft sich, um bei Tee und Gebäck gemeinsam zu lesen, zu lauschen und ins Gespräch zu kommen. Eingeladen sind alle, die eine der Sprachen lernen oder sich in ihr zu Hause fühlen.

Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten.

Förderer und Partner

Das Literaturbüro Ostwestfalen-Lippe in Detmold e.V. wird institutionell gefördert vom