1. April 2019

Neuauflage der ‹sofa stories› – WG-Lesungen in Paderborn

Die ‹sofa stories› gehen in die nächste Runde. Vier Paderborner WGs, die ihre Sofas, Küchen und Gärten als Lesebühnen freigeben, vier stimmgewaltige Schauspieler*innen und vier abwechslungsreiche Texte – am 28. Juni lädt das Literaturbüro OWL in Zusammenarbeit mit dem ASta der Universität Paderborn und dem Kulturamt der Stadt Paderborn erneut zu WG-Lesungen ein. Mit dabei sind die Schauspieler*innen Mareike Hein, Gesa Köhler, Konstantin Lindhorst und Max Roland. Mit dem Klapphocker unter dem Arm ziehen die Teilnehmenden von Wohngemeinschaft zu Wohngemeinschaft, von Text zu Text durch das abendliche Paderborn.

Auftakt der Veranstaltung ist um 19.30 Uhr über den Dächern von Paderborn im AStA Stadtcampus. Anschließend laufen die Teilnehmer*innen in vier Gruppen durch die Paderstadt und können nacheinander drei der vier etwa 30-minütigen Lesungen erleben. Nach den Lesungen trifft man sich zum abschließenden ‹After-Reading› wieder im AStA Stadtcampus Paderborn, um den Abend bei Musik und Drinks ausklingen zu lassen.

Die Texte, die gelesen werden, wurden beim ‹Probesitzen› am 24. April von Studierenden vorgestellt und reichen vom intergalaktischen Kult-Buch bis hin zum Debüt über die schwierige Ankunft im eigenen Leben. Mareike Hein, freischaffende Schauspielerin und Sprecherin aus Berlin, liest aus Douglas Adams’ ‹Per Anhalter durch die Galaxis›. Auch wenn von fremden Welten und anderen Zeiten erzählt wird, parodiert der Autor mit originellen Einfällen und schrägen Dialogen irdische Unzulänglichkeiten und kritisiert die westliche Gesellschaft. Einem ganz anderen Genre widmet sich die Paderborner Schauspielerin Gesa Köhler mit ihrer Lesung aus Karosh Tahas Debütroman ‹Beschreibung einer Krabbenwanderung›. Sanaa steht zwischen den Kulturen: der ihrer Herkunft, die viele der Flüchtlinge, die in der tristen Ruhrpott-Siedlung unter sich bleiben, nicht preisgeben können – und der Kultur des sie umgebenden Deutschlands. Konstantin Lindhorst, Ensemblemitglied am Düsseldorfer Schauspielhaus, trägt Jonathan Nolans Kurzgeschichte ‹Memento Mori› vor, er liest die englische Originalfassung dieses ‹dramaturgischen Abenteuers über Zeit und Erinnerung, Illusion und Identität›. Von ‹menschlichem Elend› und in einer Sprache, die derbes Vokabular mit lakonischem Witz vermischt, liest der Paderborner Lokalmatador Max Roland, der auch schon bei der ersten Auflage der ‹sofa stories› 2018 dabei war. Er ist mit einer Short Story aus Charles Bukowskis Sammlung ‹Das Leben und Sterben im Uncel Sam Hotel› zu erleben.

Rund 100 Plätze bieten die vier WGs, die sich über Facebook und Instagram um die Teilnahme beworben haben und ihre Wohnungstüren am 28. Juni öffnen. Anmeldungen für die ‹sofa stories› sind ab sofort über Facebook möglich, der Eintritt ist frei.

Kooperationspartner:

Das Literaturbüro Ostwestfalen-Lippe in Detmold wird seit 1990 von einem gemeinnützigen Verein getragen. Es wird gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, der Stadt Detmold, dem Landesverband Lippe und dem Kreis Lippe.


Literaturbüro Ostwestfalen-Lippe in Detmold e.V.

Hornsche Straße 38, 32756 Detmold
info@literaturbuero-owl.de | www.literaturbuero-owl.de
Künstlerische Leiterin und Geschäftsführerin: Iris Hennig
Presse: Sarah Bloch, 05231-30 80 20 | bloch@literaturbuero-owl.de