Literaturbüro OWL

Experiment Heimat

HEIMAT – eine Emotion oder ein Ort? Eine Realität oder ein Ideal? Ist sie dort, wo wir geboren oder aufgewachsen sind? Oder hier, wo wir jetzt leben? Verändert sich HEIMAT im Laufe des Lebens? Oder existiert sie vielleicht überhaupt nicht (mehr)? Diesen und zahlreichen anderen Fragen geht das Projekt »Experiment HEIMAT« des Westfälischen Literaturbüros in Unna nach. Im Zeitraum von 2021 bis 2022 setzten sich renommierte Autor*innen und Fotograf*innen künstlerisch mit acht bereits als HEIMAT etablierten Räumen oder aus bestimmter Perspektive »heimatlich« konnotierten Orten in Westfalen auseinander. Einer dieser HEIMAT-Orte ist das Hermannsdenkmal in Detmold.

HEIMAT-Ort: Hermannsdenkmal

Vom 26. Juni bis zum 01. Juli kommen der Autor Wladimir Kaminer und die Fotograf*innen Ute Mahler und Werner Mahler für einen Rechercheaufenthalt nach Detmold. In Begegnungen und im Austausch mit den hier lebenden Menschen, gesellschaftlichen Gruppierungen und Besucher*innen nähert das Trio sich dem Wahrzeichen Lippes mit Stift und Kamera. Zentral wird dabei stets die Frage sein, inwieweit sich der Blick von außen mit der Eigenwahrnehmung der in Lippe lebenden Menschen von »ihrer« Heimat deckt.

Wladimir Kaminer

Ute Mahler

Werner Mahler

Rahmenprogramm

Begleitet wird ihr Aufenthalt von einem vielseitigen Programm mit Lesungen, Konzerten, Podiumsgesprächen, Workshops und Mitmachaktionen. Zum Auftakt sind Wladimir Kaminer und das Ensemble vino rosso am 26. Juni auf der Waldbühne am Hermannsdenkmal zu erleben und schon vorher vermittelt André Sedlaczek in einem Comic-Workshop die nötigen Tipps und Kniffe, um einen Comic zum Thema »Wem würde ich heute ein Denkmal bauen?« zu kreieren. Victor Funk geht in seiner Lesung aus »Mein Leben in Deutschland begann mit einem Stück Bienenstich« den großen Fragen »Wo gehöre ich hin?« und »Wo ist meine Heimat?« nach und Dilek Güngör beschreibt in ihrem ehrlichen und sensiblen Roman »Ich bin Özlem«, wie sich das anfühlt für jemanden, der zu diesen »anderen« gehört und irgendwie auch nicht. Darüber hinaus wird es einen Spaziergang mit »künstlerischen Zwischenstopps« vom Hermannsdenkmal zum Fuß des Hermanns in der Innenstadt geben, die Initiative »Ankommen in Lippe« stellt sich vor und auch Heinrich von Kleists Drama »Die Hermannsschlacht« wird zu hören sein.

Veranstaltungsdetails folgen demnächst.

Unterstützung erhält das Literaturbüro OWL von zahlreichen ehrenamtlichen und öffentlichen Gruppierungen und Einzelpersonen, darunter die Heimatvereine Detmold und Hiddesen, das Museum für russlanddeutsche Kulturgeschichte, die von der Denkmal-Stiftung des Landesverbandes Lippe betriebene Waldbühne am Hermannsdenkmal, die Initiative »Ankommen in Lippe«, die »Wald und Wiesen«-Konzerte, der Cartoonist André Sedlaczek, die Kita Vahlhausen und zahlreiche weitere Partner*innen.

Das Projekt

Details zu den anderen HEIMAT-Orten, den weiteren Künstler*innen und dem Text-Foto-Band sowie der Wanderaustellung, die die literarischen und fotografischen Ergebnisse präsentieren, sind auf der Webseite zum Projekt »Experiment HEIMAT« zu finden.

Veranstaltungsort
Theaterplatz
Theaterplatz 32756 Detmold
Anfahrt planen
Partner*innen

In Kooperation mit:

Gefördert durch:

Das Literaturbüro OWL wird institutionell gefördert vom:

Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW